Gebrauchtes Handy kaufen: Mit diesen Tipps klappt’s!

Bist du auf der Suche nach einem neuen Smartphone, willst aber Geld sparen oder nachhaltig kaufen? Dann hast du bestimmt schon einmal darüber nachgedacht, einfach ein gebrauchtes Handy zu kaufen. Wir wollen dir in diesem Artikel ein paar Tipps an die Hand geben, worauf du dabei achten solltest und welche Fragen dir bei deiner Kaufentscheidung weiterhelfen könnten.

Deine Möglichkeiten, gebrauchte Handys zu finden

Es gibt viele Möglichkeiten, an gebrauchte Handys heranzukommen. Wahrscheinlich fallen dir dafür sofort eBay und eBay Kleinanzeigen ein. Hier hast du die Chance, echte Schnäppchen zu machen.

Viele gebrauchte Handys
In Deutschlands Schubladen lauern laut einer Bitkom-Umfrage knapp 200 Millionen Handys. Einige davon landen früher oder später auf eBay Kleinanzeigen.

Bei eBay bieten zudem nicht nur private Anbieter ihre gebrauchten Handys an, sondern auch Händler. Dadurch kannst du sogar von einem Rückgaberecht profitieren, falls das gebrauchte Gerät nicht der Beschreibung entspricht.

Zusätzlich gibt es mittlerweile sehr viele Plattformen, die gebrauchte Telefone (und viele andere Dinge) anbieten. Clevertronic, Zoxs oder Rebuy sind einige davon. Die Ersparnis gegenüber einem neuen Smartphone ist hier meist nicht ganz so groß, dafür bekommst du aber ein geprüftes Telefon inklusive Garantie. 

eBay Kleinanzeigen – Die günstigste Wahl?

Wenn du den niedrigsten Preis erzielen willst, ist ebay Kleinanzeigen wahrscheinlich die beste Wahl. Allerdings musst du hier auch Geduld und etwas Mut zum Risiko mitbringen. Schließlich will jede Partei das Beste für sich herausschlagen. 

Es ist immer wichtig, sich die Beschreibungen so genau wie möglich durchzulesen. Auf ebay Kleinanzeigen ist es noch mal wichtiger, da du hier meist kein Rückgaberecht hast. 

Bei einigen Anzeigen findest du nur wenige oder eher schlechte Fotos. Scheue dich nicht davor, nach besserem Bildmaterial zu fragen. Bevor du eine Kaufentscheidung triffst, erkundige dich außerdem nach bekannten Problemen, vergangenen Reparaturen, dem Alter des Geräts und ob es schon einmal mit einer Flüssigkeit in Berührung kam. Bei einem Wasserschaden solltest du das Handy nicht nehmen. Auch wenn der Anbieter bisher noch keine Probleme bemerkt hat, weißt du nie, ob im Inneren schon die Korrosion begonnen hat. Wasserschäden können sich erst später bemerkbar machen. 

Besonderheiten bei gebrauchten iPhones

Wenn du auf der Suche nach einem iPhone bist und von Privat kaufen willst, um den bestmöglichen Preis zu erzielen, solltest du sichergehen, dass “Mein iPhone suchen” deaktiviert ist. Andernfalls kannst du dich nicht mit deiner Apple ID registrieren – das Gerät wäre dann komplett nutzlos für dich.

Um diese zu deaktivieren, muss der Anbieter sein Passwort kennen. Wir haben dazu eine kurze Anleitung erstellt, die du gerne teilen kannst. Wenn der Anbieter dir keine genaue Aussage dazu geben kann, könntest du fragen, ob er dir die IMEI des Geräts nennt. Es gibt einige Websites, auf denen du anhand der IMEI den Status erfragen kannst. 

Teste das gebrauchte Handy vorab auf Herz & Nieren

Unabhängig davon, ob du ein iPhone oder ein Gerät eines anderen Herstellers suchst: Am besten ist es immer, wenn du das gebrauchte Handy vorher in die Hand nehmen und ein wenig austesten kannst, ehe du es kaufst. Hast du die Möglichkeit? Dann checke auf jeden Fall diese Funktionen:

  • Funktioniert der Touch noch richtig? Ziehe dafür eine App quer über den gesamten Bildschirm.
  • Wie sind die Druckpunkte der Tasten? Bist du damit noch zufrieden?
  • Hat das Gerät Pixelfehler? Das kannst du am besten auf einem hellen Hintergrund wie dem Einstellungsmenü sehen.
  • Macht die Kamera noch scharfe Fotos oder gibt es hier Probleme?

Du willst noch mehr sparen? Kauf dir ein defektes Handy!

In den meisten Fällen kannst du noch mehr Geld sparen, wenn du ein kaputtes Handy kaufst und wieder aufbereitest. Informiere dich vorab über die Ersatzteilpreise, damit du kein Minusgeschäft machst.

Ein Samsung Galaxy A20e mit kaputtem Display.
Natürlich kannst du auch ein defektes Handy kaufen und selbst aufbereiten. Dadurch sparst du teilweise viel Geld.

Um defekte Handys auf Plattformen wie ebay und ebay Kleinanzeigen zu finden, suche das Gerät deiner Wahl mit dem Zusatz “defekt” oder “für Bastler”. Aber Achtung: Manche Anbieter verkaufen defekte Handys als Ersatzteilspender. Achte auch hier auf die Beschreibung – manchmal ist das nämlich wortwörtlich gemeint, weil zum Beispiel das Mainboard defekt ist. Dann ist das Gerät irreparabel und wirklich nur gedacht, um einige Bauteile für andere Reparaturen weiterzuverwenden. 

In der Beschreibung solltest du auf folgende Punkte achten oder im Zweifelsfall nachfragen: 

  • Werden Probleme beschrieben, die auf einen Defekt der Platine hinweisen? Das könnten beispielsweise sein:
    • Mikro & Hörmuschel funktionieren beide nicht? Schuld könnte ein defekter Audiochip sein.
    • WLAN ist defekt und wird im Menü ausgegraut? Das spricht für einen beschädigten WLAN-Chip 
  • Hat das Gerät einen Wasserschaden? Man weiß nie, wie weit die Korrosion bereits fortgeschritten ist und die Platine oder andere Bauteile angegriffen hat.

Wenn diese Probleme angegeben sind, solltest du lieber die Finger davon lassen. Bei einem  einem defekten iPhone solltest du außerdem hellhörig werden, wenn in der Beschreibung von einem defekten Homebutton oder bei neueren Modellen (ab iPhone X) von einer kaputten Frontkamera bzw. Hörmuschel die Rede ist: Diese sind für die biometrische Authentifizierung verantwortlich, also für Fingerabdruckscan oder Gesichtsentsperrung. Wenn diese Teile nicht mehr original sind, kannst du Touch ID / Face ID nicht ohne Einschränkungen tauschen. Und auch hier gilt: “Mein iPhone suchen” muss deaktiviert sein, wenn du das Handy nach der Reparatur weiterverwenden möchtest. 

Wir hoffen, diese Tipps helfen dir beim Kauf eines gebrauchten Handys.