Reparatur-Tipp: Ist mein Handy nach dem Öffnen noch wasserdicht?

Laut einer Umfrage von Areamobile empfinden gerade einmal 12% der Smartphone-Nutzer einen Wasserschutz als unwichtig. Die große Mehrheit setzt auf den Schutz vor Flüssigkeiten. Das merken wir auch im Support: Wir werden oft gefragt, ob ein Handy noch wasserdicht ist, nachdem es einmal repariert wurde. 

In diesem Blogartikel wollen wir der Frage mit dir zusammen auf den Grund gehen. Um sie zu beantworten, schauen wir uns zunächst an, was die IP-Zertifizierung genau kennzeichnet und welche Erwartungen du an ein wasserdichtes Handy stellen kannst. 

Was sagt die IP-Zertifizierung aus?

Wenn du zu den 88% gehörst, denen ein wasserdichtes Handy wichtig ist, hast du dich sicher schon mit der IP-Zertifizierung beschäftigt. Anhand der zwei Ziffern erkennst du, welcher Schutz das entsprechende Gerät hat. Die erste Zahl zeigt, wie resistent dein Handy gegen Fremdkörper ist, die zweite Zahl kennzeichnet den Wasserschutz. Je höher die Zahl, desto besser der Schutz. Das Zertifikat IP69 ist das höchste, was ein Handy haben kann: Das entspricht einem komplett staubdichten Smartphone, welches gegen Hochdruck- und Dampfreinigung geschützt ist.

Was kannst du von einem wasserdichten Handy erwarten? 

Je nach Hersteller und Schutzart ist ein wasserdichtes Handy beispielsweise vor Tropfwasser (Kennziffer 1), zeitweiligem Untertauchen (Kennziffer 7) oder dauerndem Untertauchen (Kennziffer 8) geschützt. Auf den ersten Blick gibt die IP-Schutzart eindeutig an, was du von einem wasserdichten Handy erwarten kannst. Bevor du mit deinem Smartphone baden gehst, solltest du allerdings zwei Dinge wissen:

Die Zertifizierung erfolgt unter Laborbedingungen.

Um das IP-Zertifikat zu erhalten, werden Smartphones unter Laborbedingungen getestet. Dazu wird Leitungswasser verwendet. Im Alltag wird dein Smartphone wahrscheinlich eher mit anderen Flüssigkeiten in Berührung kommen: Die verschüttete Cola oder ein Bad im Pool oder Meer sind typische Situationen. Diese Flüssigkeiten sind von der IP-Zertifizierung gar nicht abgedeckt. 

Der Schutz ist nicht von Dauer.

Du nutzt dein Handy wahrscheinlich täglich und trägst es entsprechend oft bei dir. Durch Reibungen in Hosen- oder Jackentasche und durch die Berührung mit deiner Hand ist es permanent äußeren Einflüssen ausgesetzt. Dadurch entstehen feinste Haarrisse in den Versiegelungen, der anfängliche Schutz nimmt im Laufe der Nutzungszeit ab. Ab wann der Schutz unzuverlässig ist, ist sehr individuell. Auch durch einen Sturzschaden können Risse und kleinste Schäden in den obligatorischen Abdichtungen entstehen, die den Wasserschutz komplett nichtig machen können. 

Die Angabe des Wasserschutzes solltest du also eher als Notfalllösung sehen und nicht als Garantie für schöne Unterwasserfotos. 

Wie entsteht Wasserdichtigkeit?

Wasserdicht wird dein Smartphone, indem alle Öffnungen, also beispielsweise Mikrofon, Lautsprecher und Ladebuchse, und Spaltmaße versiegelt werden. Kleber und Abdeckungen sorgen für diese Versiegelung. Der Kleber wird dabei unter Druck und Hitzeeinwirkung aufgetragen und muss exakt sitzen. 

Ist mein Handy noch wasserdicht, wenn ich es geöffnet habe?

Nachdem wir nun die Erwartungshaltung gegenüber einem wasserdichten Handy geklärt haben, können wir uns mit der eigentlichen Frage beschäftigen: Ist dein Handy nach der Reparatur noch wasserdicht? Und erreicht es durch einen neuen Kleberahmen wieder diesen Status? 

All die genannten Faktoren beeinflussen die Antwort – wie alt ist dein Handy und wie gut war der Schutz überhaupt noch, bevor du es repariert hast? Vor welcher Flüssigkeit willst du dein Handy schützen? Gibt es Haarrisse im Schutzgitter des Lautsprechers? Und wie gut hast du den neuen Kleberahmen aufgetragen?

Nutzt du einen neuen Kleberahmen, kannst du den Schutz vor Eindringen von Wasser auf jeden Fall erhöhen und auch das Reparaturergebnis verbessern – eine Erneuerung der Wasserdichtigkeit ist aus den genannten Gründen aber eher unwahrscheinlich. 

Mehr Infos zum Wasserschutz erfährst du im IGTV auf unserem Instagram Kanal.