Wenn das Handy überhitzt… helfen diese 5 Tipps!

Direkte Sonne und starke Hitze setzt elektronischen Geräten ziemlich zu. Auch dein Smartphone kann unter den hohen Temperaturen, die uns im Frühjahr und Sommer erwarten, leiden. Zusätzlich stressen leistungsintensive Apps und Aktivitäten dein Handy. Multitasking, grafisch anspruchsvolle Spiele, Datensynchronisation – all dies kann den Prozessor zum Schwitzen bringen. Die Folge: Dein Handy überhitzt. Zum Glück kannst du etwas dagegen tun! Wenn auch du Hitzeprobleme kennst, haben wir ein paar Tipps für dich. 

Was ist so schlimm daran, wenn das Handy überhitzt? 

Besonders Akku, Display und Prozessor sind aufgrund hoher Temperaturen in ihrer Funktion eingeschränkt. So verringert zu starke Wärmeeinwirkung die Lebensdauer des Akkus erheblich. Dieser kann deutlich an Kapazität verlieren, langfristig eine schlechtere Leistung aufweisen oder zukünftig nicht mehr richtig aufladen. Eine eigentlich gut gemeinte Schutzhülle kann das Hitzeproblem zusätzlich verstärken. Das gilt vor allem bei Cases aus Gummi und Silikon. Das Handy kann durch das undurchlässige Material noch schlechter abkühlen. Ein Wärmestau kann die Folge sein.

Darüber hinaus leiden auch das Display sowie der Prozessor unter hohen Temperaturen. Hitze kann die Bewegung der Flüssigkeitskristalle beziehungsweise der Leuchtdioden beeinflussen. Das beeinflusst wiederum langfristig die Leistung des Displays. Es wirkt weniger hell beziehungsweise permanent gedimmt und schafft nicht mehr so eine hohe Leuchtkraft. 

Der Prozessor, welcher für die Leistung des Smartphones verantwortlich ist, produziert von sich aus Wärme. Ist zusätzlich die Umgebungstemperatur besonders hoch, hat dein Handy Schwierigkeiten, die produzierte Wärme abzugeben. Die Überhitzungsgefahr steigt. Zusätzlich wird die Taktfrequenz des Prozessors gedrosselt, um der steigenden Temperatur entgegenzuwirken. Das beeinflusst die Performance deines Handys. 

Wie erkennst du, dass dein Handy heißgelaufen ist? 

Es gibt einige Hinweise darauf, dass dein Handy überhitzt ist. Achte auf folgende Punkte:

  • Das Handy lädt langsam oder gar nicht.
  • Dein Handy reagiert langsamer als sonst und ruckelt. 
  • Das Display wirkt permanent abgedunkelt. 
  • Der Empfang verschlechtert sich.
  • Positionsbasierte Daten, die über GPS abgerufen werden, sind nicht mehr verfügbar. 

So kannst du vermeiden, dass sich dein Smartphone überhitzt

Generell gilt es, dass Smartphone oder Tablet vor zu viel Wärmeeinwirkung zu schützen. Auch direkte Wärme ist schädlich. Besonders schwarze Geräte heizen sehr schnell auf und sind dadurch besonders gefährdet. Lege dein Handy also nicht in die direkte Sonne oder auf einen laufenden Heizkörper. Insbesondere das Auto gilt als gefährlich, da es sich bei direkter Sonneneinstrahlung schnell auf über 50 Grad Celsius aufheizen kann. Wenn du dein Gerät im Auto lassen musst, verstaue es im Kofferraum.

Viele Leute nutzen ihr Handy als Navi im Auto. Dies ist bei hohen Temperaturen besonders gefährlich, da sich das Gerät direkt hinter der Frontscheibe befindet. Zusätzlich läuft mit Google Maps und Co. eine leistungsintensive App, die den Prozessor zum Schwitzen bringt.  Verzichte deshalb wenn möglich im Sommer auf dein Handy als Navi-Ersatz. 

Es ist ein besonders heißer Tag? Dann tue deinem Handy etwas Gutes und schalte es zwischendurch mal aus. Das ist der beste Schutz vor einer Überhitzung. 

Was tun, wenn es zu spät ist?

Du hast bereits die ersten Anzeichen einer Überhitzung festgestellt – was nun? Du solltest dein Handy keinesfalls schlagartig abkühlen! Dadurch kann sich Kondenswasser bilden, welches eine zusätzliche Gefahr für dein Smartphone darstellt.

Die meisten Handys haben einen Überhitzungsschutz eingebaut und melden sich von alleine, sobald es eine kritische Hitze erreicht hat. Du kannst es dann eine Zeit lang nicht mehr benutzen. Schalte es also aus und lege das Smartphone in den Schatten. Damit sollte sich das Problem von alleine regeln. 

Hat dein Handy bereits einen Schaden durch die Hitze, so kannst du es mithilfe unserer zahlreichen Reparaturanleitungen selbst beheben. Alle benötigten Ersatzteile und Werkzeuge findest du in unserem Store.

Fazit

Wenn du die folgenden Tipps beachtest, solltest du grundsätzlich kein Problem mit einem heiß gelaufenen Handy haben. Überhitzt dein Handy regelmäßig, obwohl du dich an die Tipps hältst? Hier ist ein Defekt wahrscheinlich, eventuell ist die Platine beschädigt. Lasse das am besten Abklären. 

Schutz vor Überhitzung: alle Tipps im Überblick

  • Verzichte an heißen Tagen, beim Nutzen von anspruchsvollen Anwendungen und beim Aufladen auf Schutzhüllen aus Gummi oder Silikon.
  • Lasse dein Handy nicht am Ladegerät, sondern nimm es bei 80% Ladung vom Strom. 
  • Schalte das Handy an besonders heißen Tagen zwischendurch mal aus, damit es sich abkühlen kann. 
  • Nutze dein Smartphone im Sommer nicht als Navigationsgerät. Wenn du keine Alternative hast, schließe alle anderen Anwendungen. 
  • Lasse dein Gerät nicht in der Sonne, im Auto oder auf der Heizung liegen.