Mit diesen 6 Tipps optimierst du deinen Akkuverbrauch!

Du bist unzufrieden mit der Laufzeit deines Akkus? Oft reichen schon kleine Veränderungen in deinem Nutzerverhalten, um deinen Akkuverbrauch zu optimieren und so das Maximum aus ihm herauszuholen. Wir haben dir in diesem Blogbeitrag die 6 besten Tipps für Apple- und Android-Geräte zusammengestellt.

Damit du gleich von den Akku-Tipps profitieren kannst, beschreiben wir dir, wie du die Einstellungen vornehmen kannst. Für die Apple-Einstellungen haben wir ein iPhone X mit iOS 13.6.1 genutzt. Die Android-Einstellungen zeigen wir am Beispiel eines Google Pixel 4 mit Android 10. Durch die verschiedenen Android-Benutzeroberflächen der jeweiligen Hersteller kann es sein, dass die Angaben nicht 1:1 für dein Smartphone zutreffen. Sie geben dir aber eine gute Orientierung, sodass du dennoch schnell zum Ziel kommst.

Tipp 1: Optimiere deine Einstellungen

Push-Nachrichten und Ortungsdienste sind praktisch. Allerdings verbrauchen sie auch einiges an Strom. Du kannst die Akkulaufzeit deines Smartphone optimieren, indem du auf die folgenden Funktionen verzichtest:

Push-Benachrichtigungen

Wenn sich dein Handy im Ruhezustand befindet, verbraucht es automatisch weniger Strom. Erhältst du Push-Benachrichtigungen von Apps, wird der Ruhezustand allerdings jedes mal unterbrochen. Das kostet den Akku unnötig Energie. Indem du die Push-Benachrichtigungen deaktivierst, verlängerst du deine Akkulaufzeit.

➤ So nimmst du diese Einstellung vor:

Bei Apple Bei Android
Einstellungen > Mitteilungen Einstellungen > Apps & Benachrichtigungen > Alle Apps anzeigen
Hier kannst du pro App definieren, ob du Push-Benachrichtigungen erhalten möchtest. Hier kannst du pro App definieren, ob du Push-Benachrichtigungen erhalten möchtest.

Apps, die im Hintergrund aktiv sind

Deaktiviere die Hintergrundaktualisierung. So arbeiten deine Apps nur dann, wenn du sie auch wirklich aktiv nutzt.

➤ So nimmst du diese Einstellung vor:

Bei AppleBei Android
Einstellungen > Allgemein > Hintergrundaktualisierung Einstellungen > Apps & Benachrichtigungen > Alle Apps anzeigen
Nun kannst du zwischen den Optionen “WLAN”, “WLAN & Mobile Daten” oder “Aus” entscheiden.
Alternativ kannst du pro App selbst festlegen, ob sie im Hintergrund Inhalte aktualisieren soll.
Du kannst für jede App einzeln die Hintergrundaktualisierung ausstellen, indem du unter “Akku” die Hintergrundnutzung einschränkst.


Bei Mail-Programmen hast du oft die Möglichkeit, den Zeitabstand für den Abruf der Nachrichten zu verlängern oder zumindest eine automatische Synchronisation zu verhindern.

➤ So nimmst du diese Einstellung vor:

Bei AppleBei Android
Einstellungen > Passwörter & Accounts > Datenabgleich Du kannst in den Einstellungen der entsprechenden App die automatische Synchronisation auf Kontoebene ausstellen.

Ortungsdienste

Einige Apps greifen im Hintergrund auf deinen Standort zu. Dies kostet den Akku viel Energie und verringert so seine Laufzeit. Die Zugriffsrechte kannst du pro App konfigurieren und so den Energieverbauch deines Akkus optimieren.

➤ So nimmst du diese Einstellung vor:

Bei AppleBei Android
Einstellungen > Datenschutz > Ortungsdienste Einstellungen > Standort > App-Berechtigung
Du siehst hier alle Apps mit den jeweiligen Zugriffsrechten und kannst diese nach deinen Bedürfnissen anpassen. Du siehst hier alle Apps mit den jeweiligen Zugriffsrechten und kannst diese nach deinen Bedürfnissen anpassen.

Dauerhafte Verbindung zum Mobilfunknetz

Die ständige Suche nach Netz frisst massig Strom. Deshalb solltest du den Flugmodus aktivieren, wenn du in einer Gegend mit schlechtem Empfang bist. Auch, wenn du das Mobilfunknetz gerade nicht benötigst, weil du beispielsweise in einer Besprechung bist oder schläfst, kannst du dank eingeschaltetem Flugmodus den Stromverbrauch deines Akkus reduzieren.

➤ So nimmst du diese Einstellung vor:

Um den Flugmodus zu aktivieren, wischst du vom oberen Displayrand nach unten und wählst im Menü das Flugmodus-Icon.

Bluetooth

Auch eine dauerhafte Bluetooth-Verbindung ist ein Stromfresser. Nutzt du beispielsweise Bluetooth-Kopfhörer oder ein Fitnessarmband, solltest du Bluetooth nur dann aktivieren, wenn du die Geräte auch wirklich mit deinem Handy verbinden möchtest. Ansonsten kannst du Bluetooth deaktiviert lassen, um deinen Akku zu schonen. Dann kommst du mit deinem Handy auch länger durch den Tag.

➤ So nimmst du diese Einstellung vor:

Du deaktivierst Bluetooth, indem du vom oberen Displayrand nach unten wischst und im Menü das Bluetooth-Icon wählst.

Tipp 2: Aktualisiere deine Software

Ein Software-Update verbessert häufig automatisch den Energieverbrauch deines Handys. Damit du davon in vollem Umfang profitieren kannst, solltest du darauf achten, immer die neueste Software-Version auf deinem Handy installiert zu haben. (Das gilt übrigens auch für App-Updates.) Normalerweise bekommst du eine Benachrichtigung, sobald ein neues System-Update zu Verfügung steht. Du kannst aber auch selbst abfragen, ob eine neuere Software-Version verfügbar ist.

➤ So nimmst du diese Einstellung vor:

Bei AppleBei Android
Einstellungen > Allgemein > Softwareupdate Einstellungen > System > Systemupdate

Tipp 3: Nutze WLAN

Die Nutzung von mobilen Daten verbraucht viel Energie. Auch hier ist die Netzsuche dafür verantwortlich. Lasse dein WLAN also aktiv, um den Akkuverbrauch deines Smartphones zu optimieren.

➤ So nimmst du diese Einstellung vor:

Wische vom oberen Displayrand nach unten und wähle im Menü das WLAN-Icon an, um die Verbindung einzuschalten.

Tipp 4: Passe die Displayhelligkeit an

Das Display ist oft der größte Stromfresser eines Smartphones. Du kannst den Stromverbrauch senken, indem du die Helligkeit deines Displays dimmst. Ist die Option “Automatische Helligkeit” aktiviert, passt sich das Display automatisch an die Lichtverhältnisse deiner Umgebung an. Auch diese Einstellung kann die Laufzeit deines Akkus verlängern. Hast du ein Handy mit OLED-Display, kannst du außerdem den Dunkelmodus aktivieren. Dadurch müssen weniger Punkte beleuchtet werden, was dir wiederum Akku spart.

➤ So nimmst du diese Einstellung vor:

Bei AppleBei Android
Einstellungen > Bedienungshilfen > Anzeige & Textgröße

Der Punkt “Auto-Helligkeit” ist ganz unten im Menü zu finden.
Einstellungen > Display > Adaptive Helligkeit / Automatische Helligkeit

Tipp 5: Nutze den Stromsparmodus

Mit einem aktiven Stromsparmodus optimiert dein Handy automatisch den Stromverbrauch deines Akkus, damit du es mit der verbleibenden Ladung noch bis zur nächsten Steckdose schaffst. Seit der Betriebssystemversion iOS 9 gibt es auch beim iPhone einen Energiesparmodus.

Nützlich ist das vor allem dann, wenn dein Ladestand sehr gering ist und du keine Möglichkeit zum Laden hast. Du kannst den Modus aber auch in der Nacht einstellen, um deine Smartphone-Leistung zu optimieren. 

Was bewirkt der Stromsparmodus eigentlich genau? Die Displayhelligkeit wird verringert und System-Animationen minimiert. Außerdem werden die Hintergrundaktivitäten einiger Apps eingeschränkt. So werden beispielsweise keine Mails im Hintergrund abgerufen, Features wie AirDrop und OK Google werden deaktiviert oder eingeschränkt.

➤ So nimmst du diese Einstellung vor:

Bei AppleBei Android
Einstellungen > Batterie > Stromsparmodus Einstellungen > Akku > Energiemodus
Ist der Modus aktiviert, färbt sich die Akkustandanzeige in der rechten oberen Ecke gelb. Ist der Modus aktiviert, verfärbt sich die Akkustandanzeige. Hast du eine ältere Android-Version, färbt sich der obere und untere Bereich orange.

Bei manchen Benutzeroberflächen hast du außerdem die Möglichkeit, den Energieverbrauch auf App-Ebene zu verwalten.

Tipp 6: Gehe pfleglich mit deinem Akku um

Die im Akku verbauten Lithium-Ionen begrenzen seine Lebensdauer. Es ist also ganz normal, dass dein Akku mit zunehmendem Alter an Leistung verliert. Es gibt ein paar simple Tricks, mit denen du deinen Akku schonen und so seine Lebensdauer verlängern kannst. Diese sind unabhängig von Hersteller oder Betriebssystem.

Akkuverbrauch optimieren: Tiefenentladung vermeiden

Vermeide eine Tiefenentladung

Eine vollständige Entladung des Akkus schadet seiner Leistung nachhaltig. Denn dieser Extremzustand der Tiefenentladung bedeutet für die enthaltenen Lithium-Ionen puren Stress. Wir empfehlen dir, dein Handy bei spätestens 25-30 % Akkuleistung ans Stromnetz anzuschließen. 

Vermeide eine 100 % Ladung

Auch das Gegenteil – eine Ladung von 100 % – schadet dem Akku nachhaltig. Es ist daher am besten, wenn du dein Handy bei einem Ladestand von ca. 80 % vom Stromnetz nimmst. Aus diesem Grund solltest du dein Handy auch nicht über Nacht laden lassen. Durch den dauerhaften Stromzufluss bleibt der Akku über Stunden an seiner oberen Kapazitätsgrenze. 

Akkuverbrauch optimieren: 100% Ladung vermeiden
Akkuverbrauch optimieren: Hitze vermeiden

Achte auf die Temperatur

Hitze beschleunigt die Alterung einer Batterie. Deshalb solltest du dein Smartphone niemals in der prallen Sonne oder auf einer Heizung liegen lassen. Da das Handy auch während des Ladens wärmer wird, solltest du es dabei aus der Hülle nehmen. Vermeide außerdem eine Nutzung während der Ladung. Das gleichzeitige Auf- und Entladen belastet den Akku und er wird noch heißer. 

Wann ist ein Akkutausch sinnvoll?

Generell gilt: Ist der Akku deines Handys älter als zwei Jahre oder hat 600 Ladezyklen hinter sich, ist ein Akkutausch sinnvoll, denn die Lithium-Ionen im Inneren des Akkus haben eine begrenzte Lebensdauer. Forscher des Helmholtz-Zentrums Berlin haben sich angeschaut, was im Inneren eines Lithium-Ionen-Akkus passiert.

Aber auch, wenn deine Batterie noch keine zwei Jahre alt ist, kann sie für dein Empfinden zu schwach sein. Wenn du trotz Berücksichtigung aller Tipps unzufrieden mit der Akkulaufzeit bist, tausche diese anhand unserer Reparaturanleitungen selbst aus. Passende Ersatz-Akkus findest du in unserem Online-Store. Als Übergangslösung hilft dir außerdem eine Powerbank durch den Tag.