Das Smartphone selbst reparieren

Ein Smartphone selbst zu reparieren ist am günstigsten, geht am schnellsten, schont die Umwelt und macht vor allem am meisten Spaß. 

Viele Reparaturen, wie beispielsweise der Display- oder Akku-Austausch, können zu Hause am Esstisch oder Couchtisch und im Büro am Schreibtisch durchgeführt werden. Um bestens vorbereitet zu sein, sollten aber einige Dinge berücksichtigt werden.

Ein defektes Smartphone kann einem heutzutage den Alltag vermiesen. In vielen Situationen sind uns die kleinen Geräte eine große Hilfe. Aber was, wenn das Smartphone defekt ist? 

  • Eine kostspielige Neuanschaffung?
  • Das Smartphone zur Reparatur bringen?
  • Oder das Smartphone selbst reparieren?

Fakt ist, dass eine selbst ausgeführte und erfolgreiche Reparatur am meisten Spaß macht. Du hast nicht nur Geld gespart, sondern sogar der Industrie ein Schnippchen geschlagen, da die Industrie einem lieber ein neues Gerät verkaufen möchte.

Wir sind davon überzeugt, dass auch ungeübte Laien viele kleinere Defekte an einem Smartphone selbst reparieren können. Hierzu helfen unsere bebilderten Reparaturanleitungen sowie unsere Videoanleitungen. Und wenn zu einem Schritt der Reparatur Fragen aufkommen, steht die Community und wir von iDoc mit der Kommentarfunktion zu den Anleitungsschritten zur Verfügung. 

Was sollte berücksichtigt werden, wenn man das Smartphone selbst reparieren möchte?

Wer sich dazu entschieden hat, sein Smartphone selbst zu reparieren, benötigt natürlich das entsprechende Werkzeug, das jeweilige Ersatzteil, eine Reparaturanleitung und einen geeigneten Arbeitsplatz. Daneben gibt es noch weitere Dinge, die einen erfolgreichen Reparaturverlauf begünstigen.

Vor jeder Reparatur sollten folgende Aspekte beachtet werden:

  1. Ersatzteile:
    Je nach Defekt sollten die entsprechenden Ersatzteile natürlich vor Beginn der Reparatur vorhanden sein. Bei den verfügbaren Ersatzteilen gibt es große Qualitätsunterschiede. Eine kurze Recherche über den Händler ist also empfehlenswert. Packe das Ersatzteil aus und prüfe es optisch. Scheint alles in Ordnung, leg es dir auf deinen Arbeitsplatz zurecht. Weitere Informationen zu unseren Ersatzteilen findest du in diesem Artikel.
  2. Werkzeuge:
    Bereits vor der Reparatur solltest du dich erkundigen, welche Werkzeuge benötigt werden, damit du die Reparatur nicht bei einem bereits geöffneten Gerät abbrechen musst. Apple entwickelt für die iPhones beispielsweise nicht nur eigene Steckverbindungen, wie den Lightning-Anschluss, sondern auch Schrauben mit eigenen Schraubenköpfen, wie Pentalobe oder Tri-Point. Um die Schrauben nicht zu beschädigen, lohnt es sich, mit hochwertigem Werkzeug zu arbeiten. Die Arbeit mit gutem Werkzeug macht auch deutlich mehr Spaß.
  3. Arbeitsplatz:
    Dein Arbeitsplatz sollte vor Beginn und während der Reparatur aufgeräumt sein. In einem Smartphone sind viele Komponenten verbaut. Die Komponenten werden mit verschiedenen Schrauben in unterschiedlichen Längen befestigt. Ein nicht aufgeräumter Arbeitsplatz führt schnell zum Chaos und man läuft Gefahr, die Übersicht zu verlieren. Zum Sortieren der Schrauben raten wir dir zu einem Sortierkasten oder noch besser zu einer Magnetmatte. Achte darauf, dass der Arbeitsplatz sauber ist. So vermeidest du Kratzer an deinem Smartphone.
  4. Gute Laune:
    Du bist dabei, dein Smartphone eigenständig, kostengünstig und nachhaltig zu reparieren. Das ist super und es gebührt dir dafür großer Respekt. Grund genug also für beste Laune. Wenn jetzt noch deine Lieblingsmusik nebenbei läuft, kann nichts mehr schief gehen.
  5. Zeit:
    Die Reparatur sollte möglichst in einem Zug erfolgen. Solltest du die Reparatur für eine längere Zeit unterbrechen, kann es passieren, dass du am nächsten Tag nicht mehr weißt, wo du welche Schrauben abgelegt hast. Plane daher ausreichend Zeit ein. Du kannst dich an unseren Schätzwerten in den Anleitungen orientieren. Möglicherweise brauchst du aber auch länger oder bist sogar schneller fertig. Bei Stress geht häufiger mal etwas schief.
  6. Backup:
    Damit deine Daten unter allen Umständen gesichert sind, solltest du als erstes eine Datensicherung durchführen, sofern dies aufgrund des Defektes noch möglich ist. Eine Anleitung zum Sichern der Daten eines iPhones gibt es hier.
  7. Test vor der Reparatur:
    Bevor du nun endlich den Schraubendreher in die Hand nimmst, sollte das Smartphone auf jegliche Funktionen getestet werden. Ganz einfach, um zu vermeiden, dass es bereits weitere Defekte gibt. Du stellst damit auch sicher, dass auch nach der Reparatur noch alle Funktionen gegeben sind. In diesem Artikel findest du eine Liste mit den Funktionen, die getestet werden sollten.
  8. Elektrostatische Ladungen:
    Aktuelle Smartphones sind allgemein sehr gut gegen elektrostatische Entladungen gesichert. Dennoch empfehlen wir dir, bei der Reparatur keinen Woll- oder Fleecepullover zu tragen. Diese Materialien können sich schnell statisch aufladen. Außerdem solltest du aus dem gleichen Grund auch nicht vor der Reparatur mit den Füßen über einen Teppichboden schlurfen. Um auf Nummer sicher zu gehen, berühre vor der Reparatur die Heizung. So können eventuell vorhandene statische Ladungen abgeleitet werden.

Wenn du diese Schritte beachtest, gelingt dir auch die selbständige Reparatur.

Auch nach der Reparatur sollten alle Funktionen des Smartphones erneut getestet werden. Vielleicht sitzt ein Kontakt nicht richtig und eine Funktion des Smartphones bleibt aus. Das ist natürlich nicht das gewünschte Ergebnis nach einer Reparatur.

Wenn du dir eine selbständige Reparatur nicht zutraust, aber dennoch Geld sparen möchtest, dann empfehlen wir dir das Repair Café:
Dort treffen Laien auf Experten. Unter fachmännischer Aufsicht kannst du dein Smartphone selbst reparieren. Du bekommst begleitende Unterstützung von Experten, kannst dir das für deine Reparatur benötigte Werkzeug leihen und lernst viel Fachwissen dazu.
Das nächste Repair Café mit Unterstützung von iDoc findet am 06.02.2017 im Atelier von Kunst-Stoffe statt. Hier gibt es die benötigten Ersatzteile sogar zu einem vergünstigtem Preis.

Weitere Informationen erhältst du hier.