Zertifiziert und generalüberholt: Amazon Test

Zertifiziert und Generalüberholt auf Amazon. Auf dem Marktplatz können nun gebrauchte Geräte, die äußerlich wie neu aussehen, gekauft werden. Doch was verbirgt sich unter der Hülle? Kann der Käufer sichergehen, dass im Inneren kein Feuchtigkeitsschaden vorliegt, alle Originalteile vorhanden sind, und sauber gearbeitet wurde? Wir haben zwei iPhones gekauft und diese auf Herz und Nieren geprüft. Hier erfahrt ihr, ob ein Gebrauchtkauf bei Amazon wirklich sicher ist.

Gebrauchtwaren „wie neu“ bestellen ist nichts Neues. Jetzt aber bietet Amazon die Möglichkeit, generalüberholte Produkte zu kaufen, die von Amazon selbst zertifiziert sind. Die Produkte kommen von ausgewählten Marketplace-Verkäufern oder Herstellern und werden laut Amazon „durch einen qualifizierten Fabrikanten oder einen spezialisierten Drittanbieter-Generalüberholer, getestet und zertifiziert“. Das soll sicherstellen, dass die bestellten Produkte perfekt funktionieren, all die notwendigen Teile haben und – von ca. 30 cm Entfernung – neu aussehen. Dafür steht der Verkäufer mit einer separaten Garantie für ein Jahr gerade. Auch Amazons Rückgabebedingungen gelten für diese Produkte.

Wir haben uns für ein iPhone 5s (Silber, 16 GB, ohne SIM) von asgoodasnew outlet für 279,00 € und ein iPhone 6 (Space Grau, 16 GB, ohne SIM) von Rockitz-industries2016  für 429,00 € entschieden.

 

Weiteres frei benutzbares Fotomaterial findet Ihr hier.

Lieferung & Verpackung

Beide Smartphones wurden innerhalb von zwei Tagen geliefert. Bei der Verpackung merkten wir die ersten Unterschiede. Natürlich haben wir keine Originalverpackung erwartet, aber letztendlich müssen sensible Geräte wie iPhones sehr vorsichtig verpackt werden, ob sie gebraucht sind oder nicht. Das iPhone 5s war nicht nur sicher verpackt, sondern auch ansehnlich. Das iPhone 6 war sicher, aber lediglich in alten Zeitungen verpackt.

Lieferumfang

Wie neue Geräte, verfügten sowohl das iPhone 5s, als auch das iPhone 6 über ein Netzteil und ein Lightningkabel. In beiden Fällen waren das Netzteil und das Lightningkabel auch neu. Bei einem neuen iPhone 5s oder iPhone 6 würde man auch EarPods erwarten, bei diesen generalüberholten Produkten gab es keine. Die Anbieter gehen wohl davon aus, dass ihre Kunden aus hygienischen Gründen keinen gebrauchten Kopfhörer einsetzen wollen, und wollten selber keine neuen EarPods zur Verfügung stellen.

Aussehen

Wir waren gespannt, ob die iPhones wirklich wie beschrieben keine sichtbaren Fehler bei einer Entfernung von 30 cm aufweisen würden. Beim iPhone 5s haben wir keine Kratzer oder ähnlichen Mängel entdeckt. Das Display und das Backcover wurden ausgetauscht. Die Rückschale des iPhone 6 hatte einen kleinen Farbunterschied (vermutlich durch die Nutzung eines Cases). Auf dem Display war eine Panzerfolie angebracht. Kleine Kratzer auf dem Backcover und der Panzerfolie sind uns erst nach dem Videodreh aufgefallen. Wir haben auch eine kleine Delle beim Kopfhöreranschluss bemerkt.

Funktionalität

Anhand unserer Checkliste haben wir wie bei jeder Reparatur alle wichtigen Funktionen überprüft. Beide Smartphones hatten eine Akkukapazität von ca. 80%. Wir haben beim iPhone 5s knapp 800 und beim iPhone 6  und ca. 1000 Ladezyklen festgestellt. Die o.g. Delle am Kopfhöreranschluss des iPhone 6 hat dazu geführt, dass sich das Headset schwerer ein- und ausstecken ließ. Beim iPhone 5s haben wir eine lokale Fehlfunktion der Touchscreen bemerkt. In der Tastatur ließ sich das „i“ nicht gut drücken. Dies konnten wir auf das Display-Flexkabel zurückführen, das nicht stabil angebracht war. Ansonsten haben wir keine funktionellen Probleme festgestellt.

Innenansicht des iPhone 6 (links) und iPhone 5s (rechts)

Innenansicht des iPhone 6 (links) und iPhone 5s (rechts)

Innenleben

Wie oben erwähnt, wurden fast alle Teile des iPhone 5s ausgetauscht. Die einzigen Originalteile hier waren der Homebutton, das Logicboard und der Akku. Dieser war allerdings nur leicht verklebt. Solange die neu verbauten Ersatzteile von hoher Qualität sind ist der Austausch jedoch nicht problematisch. Aber Vorsicht, an dieser Stelle kann durch den Einbau minderwertiger Qualität leicht „gepfuscht“ werden, ohne dass es der Kunde merkt. Die neuen Teile des iPhone 5s haben jedoch einen guten Eindruck gemacht und funktionierten im zweiten Anlauf tadellos. Das iPhone 6 bestand vollständig aus Originalteilen mit ein paar kleineren optischen Mängeln. Im Inneren beider Smartphones haben wir ansonsten aber keine Auffälligkeiten entdeckt. Auch hier sah es aus wie neu.

Fazit

iPhone 5s

  • Stabil und schön verpackt
  • Schnelle Lieferung, guter Kundensupport
  • Makelloser optischer Eindruck
  • Keine Fingerabdrücke oder fehlenden Schrauben im Inneren
  • Alle originalen Bauteile außer Akku, Homebutton und Hauptplatine wurden getauscht
  • Akku nicht perfekt verklebt
  • Ca. 80 % Akkuleistung, 800 Ladezyklen
  • Das Display-Flexkabel war nicht stabil angebracht -> leichtes Touchproblem 
  • Netzteil und Lightningkabel neu

iPhone 6

  • Stabil verpackt
  • Schnelle Lieferung, guter Kundensupport
  • Leichte Kratzer
  • Keine Fingerabdrücke oder fehlenden Schrauben im Inneren
  • Alle originalen Bauteile vorhanden
  • Inkl. Display-Panzerfolie 
  • Kleine Delle am Kopfhöreranschluss
  • Ca. 80 % Akkuleistung, 1000 Ladezyklen
  • Netzteil und Lightningkabel neu

Generalüberholte und zertifizierte Smartphones sind eine tolle Sache, besonders auf einer großen Plattform wie Amazon – Kunden können dadurch Geld sparen, haben aber trotzdem die Sicherheit einer einjährigen Garantie.

Folgende Dinge sollten dem Käufer jedoch bewusst sein und wir würden uns freuen, wenn Amazon darauf noch deutlicher hinweist. Wer ein gebrauchtes Gerät kauft, sollte wissen, dass auch ein generalüberholtes Handy keine Neuware ist.

  • Originale Bauteile können durch Nachbauten ersetzt worden sein
  • Die Batterieleistung kann deutlich niedriger ausfallen
  • Alle Funktionen des Geräts sollten sofort geprüft werden

Die von uns getesteten Geräte haben auf uns einen guten Eindruck gemacht. Die gefundenen Fehler waren nicht versteckt und wären durch die Garantie abgedeckt gewesen. Im Inneren gab es keine bösen Überraschungen, wie z.B. ein versteckter Wasserschaden oder fehlende Schrauben. Gerade dies sind Probleme, die uns beim privaten Gebrauchtkauf bereits sehr häufig aufgefallen sind. Weiterhin sollte über einen Akkutausch nachgedacht werden. Dies gilt bei Lithium-Ionen-Akkus aber allgemein nach ca. 2-3 Jahren Nutzung.

Aufgrund der Garantie, des guten Kundenservices und der Reduzierung von Elektroschrott und Umweltbelastung empfehlen wir einen solchen Gebrauchtkauf. Ob sich der Kauf auch finanziell lohnt, müsst ihr immer selber prüfen. Einen Gebrauchtpreistrend könnt ihr hier finden.

Sollte ein Defekt erst nach dem Ablauf der Garantie auftreten, ersetzt lieber das defekte Teil statt des ganzen Handys. Unsere Reparatur-Anleitungen zeigen euch, wie einfach das geht.