iPhone 5s Bluescreen (BSOD) Lösung

Diese Woche brachte uns Florian sein iPhone 5s. Nach einem selbstständigen Displaytausch blieb das Display seines iPhones beim Reboot plötzlich blau, iTunes zeigte bei Verbindung den Fehler 9. Nach einer umfassenden Analyse des Gerätes konnten wir den Fehler schließlich finden. In diesem Artikel möchten wir unsere Erfahrungen gerne mit euch teilen. Wir zeigen euch einfache Softwarelösungen und erklären detailliert, wie es zu dem Hardwaredefekt von Florian gekommen ist. Der Fehler trat bereits auch beim iPhone 6 auf.

Ist dir die Ursache bekannt? Dann springe direkt zur Lösung oder lasse den Fehler von iDoc beheben lassen.

Update Februar 2017: Inzwischen haben wir eine ausführliche Video Reihe produziert, in dem die Lötreparatur des iPhone 5s mit Bluescreen Fehler gezeigt wird.

Den sogenannten Blue Screen of Death (BSOD) kennt man von früheren Versionen des Betriebssystem Windows. Während der Benutzung des Computers kommt es nichtsahnend zu einem Fehler und der Bildschirm zeigt ganzflächig die Farbe blau. Der Computer ist abgestürzt und ihr müsst ihn neu starten.

Bei Fragen könnt Ihr jederzeit Kommentare unter dem Artikel verfassen. Wir antworten so schnell wie möglich.

Auch iPhones sind von diesem Verhalten nicht frei. Benutzer berichten vom blauen Bildschirm bei der Benutzung von Apps, beim Umschalten auf andere Apps mit dem Homebutton oder durch die Synchronisierung mit der iCloud.

Natürlich kann nicht nur Software einen Bluescreen hervorrufen. Beschädigungen an Logicboard und Mikrochips können Auslöser sein. Beschädigungen von Logicboard und Chips entstehen selten von allein, sondern sind auf Einwirkungen von Außen oder fehlgeschlagene Reparaturversuche zurück zu führen. Bei allen Reparaturen muss das Gerät geöffnet und am Ende verschlossen werden, wobei die Displaymontage eine entscheide Rolle beim Thema „Bluescreen“ spielt. Hierzu eine Lösung unten im Text.

Um ein Softwareproblem auszuschließen, führt bitte die folgenden Anweisungen aus.

DIY-Lösungen bei Bluescreen-Softwareproblemen

Nr. 1 – Hard-Reset

Wenn dein iPhone beim Starten im Bluescreen festhängt, versuche einen Hard-Reset. Der Hardreset hilft auch bei einer Vielzahl anderer Probleme. Startet das Gerät nicht oder hängt es fest? -> Hard Reset!

Du führst den Hard-Reset aus, indem du Standby-Button und Home-Button für einige Sekunden gedrückt hälst, bis dein Gerät neu startet. (Abb. 1)

Hardreset -  Standby-Button und Home-Button gleichzeitig gedrückt halten

Abb. 1: Hardreset –  Standby-Button und Home-Button gleichzeitig gedrückt halten

Nr. 2 – Deaktiviere die iCloud-Synchronisation für iWork Apps

Einige Benutzer berichten, dass der Bluescreen erscheint, wenn sie die Appleeigenen iWork Apps Pages, Numbers oder Keynote nutzen. Während der Ausführung einer dieser Apps benutzt man den Home-Button und löst so den Bluescreen mit anschließendem Neustart aus. Deaktiviere die Synchronisation wie folgt:

  • Öffne „Einstellungen“ > „iCloud“ > „Dokumente und Daten“.
  • Schalte die Synchronisation für Numbers, Pages und Keynote aus.

Nr. 3 – Halte deine Apps auf dem neusten Stand

Fehler in den Apps können den Bluescreen auslösen. Wenn der Bluescreen bei Benutzung einer App auftritt, aktualisiere diese. Ein neues Update kann den Fehler beheben:

  • Öffne den “App Store” und wähle “Updates” aus.
  • Starte den Vorgang mit “Alle aktualisieren”.

Alternativ kannst du auch die automatischen Updates aktivieren:

  • Öffne „Einstellungen“ > „iTunes & App Store“.
  • Aktiviere “Updates”.

Nr. 4 – Entferne Apps

Du hast ein Update für die App installiert, doch der Bluescreen erscheint noch immer bei der Nutzung dieser App? Dann entferne die App und prüfe, ob weiterhin Bluescreens auftreten. Gelegentlich ist die App weiterhin fehlerhaft.

  • Gehe auf den Homescreen und suche die App.
  • Halte den Finger so lange auf das Symbol gedrückt, bis ein kleines Kreuz am Symbol erscheint.
  • Drücke das Kreuz und die App wird entfernt.

Nr. 5 – Aktualisiere iOS

Führe ein Update deines Handybetriebsystems durch. Achte darauf, dass dein iPhone geladen ist oder noch besser, verbinde es vor dem Update mit dem Netzteil. Das Update startest du wie folgt:

  • Öffne „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Softwareaktualisierung“.
  • Starte den Vorgang mit „Laden und installieren“.
  • Evtl. benötigt iOS mehr Speicherplatz für die Aktualisierung und möchte vorübergehend Apps deinstallieren. Bestätige den Vorgang mit „Weiter“. Nach dem Update werden die Apps selbstständig neu installiert.

Nr. 6 – Werkseinstellungen

Als nächsten Schritt empfehlen wir das Zurücksetzen des Gerätes auf Werkseinstellungen. Vergiss bitte nicht, vorher ein Backup durchzuführen. Ein Backup kannst du wie folgt anlegen:

  • Öffne „Einstellungen“ > „iCloud“ > „Backup“.
  • Aktiviere die Option „iCloud Backup“.
  • Starte den Vorgang mit „Backup jetzt erstellen“.
  • Überprüfe unter “Einstellungen” > “iCloud” > “Speicher” > “Speicher verwalten“, ob ein Backup mit aktuellem Datum und Uhrzeit erstellt wurde.

Danach kannst du das Gerät bedenkenlos zurücksetzen:

  • Öffne „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Zurücksetzen“.
  • Wähle „Inhalte & Einstellungen löschen“.
  • Bestätige den Vorgang mit „iPhone löschen“.

Nr. 7 – iPhone mit iTunes wiederherstellen

Wenn sich das Verhalten deines Geräts mit den vorherigen Schritten nicht verbessert, dann kannst du das iPhone auch mit iTunes wiederherstellen. Installiere dafür die neuste Version von iTunes auf deinem PC bzw. Mac.

  • Verbinde dein iPhone mit dem Computer.
  • Wähle dein Gerät aus, wenn es in iTunes angezeigt wird.
  • Klicke in der Übersicht auf “Wiederherstellen”.
  • Starte den Vorgang mit einem erneuten Klick auf “Wiederherstellen“. Dein Gerät wird auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt und alle Daten und Inhalte gelöscht.
  • iTunes lädt die Gerätesoftware und stellt das Gerät wieder her.
  • Nachdem das Gerät zurückgesetzt wurde, startet es neu.
  • Der Begrüßungsbildschirm erscheint. Befolge die Schritte des Assistenten.
  • Du kannst das Gerät als neues Gerät einrichten oder ein Backup einspielen.

Hoffentlich konnten euch die Schritte helfen und ihr könnt euer iPhone wieder benutzen. Wenn ihr nicht erfolgreich wart, dann lest hier weiter. Im Folgenden beschrieben wir, welcher Hardwaredefekt den Bluescreen auslöst.

Abb. 2: Position der Abstandsbolzen – Oben: Bolzen entfernt, Unten: Bolzen verlötet

Lösungsweg für den Bluescreen-Hardwaredefekt

Wie in der Einleitung erwähnt, kann auch ein Hardwaredefekt den Bluescreen beim iPhone 5s auslösen. Auch beim iPhone 6 ist dies schon geschehen. Wie im Fall von Florian, ist die Falschmontage des Displays die Ursache. Das Display wird über mehrere Flachbandleiter mit dem Logicboard verbunden. Diese Steckkontakte werden mit einem Blech und vier Schrauben gesichert. Zwei der Schrauben werden mit dem Logicboard verschraubt. Dafür sind auf dem Logicboard Abstandsbolzen verlötet. (Abb. 2) Direkt unter den Abstandsbolzen sind sehr filigrane Leiterbahnen positioniert. Die richtige Position für jeden Schraube könnt ihr hier im vierten Schritt unserer Anleitung nachlesen.

Bei der Montage des iPhone-Displays werden gerne die Schrauben vertauscht. Wenn in die Abstandsbolzen eine zu lange Schraube geschraubt wird, bohrt sich die Spitze der Schraube in das Logicboard. Dabei wird die Oberfläche aufgekratzt, eine oder mehrere Leiterbahnen verformt oder im schlimmsten Fall durchtrennt. (Abb. 3) In diesem Falle nutzen alle Softwarelösungen nichts. Die beschädigten Leiterbahnen müssen gebrückt werden.

Abb. 3: Beschädigtes Logicboard – Links: Mit Abstandsbolzen, Rechts: Abstandsbolzen entfernt

Was könnt ihr machen, wenn euer iPhone nach dem Umbau mit einem Bluescreen reagiert? Führt diese einfachen Schritte aus:

  • Zunächst solltet ihr die entsprechende Schraube herausdrehen und das iPhone dann neu starten.
  • Hilft das nicht, solltet ihr den Akku kurz trennen und das iPhone nach dem Anstecken starten.
  • Schließlich bleibt noch die Software-Wiederherstellung. Aber Achtung: Dabei gehen allerdings die Daten verloren, solltet ihr kein Backup gemacht haben.

Gelingt es euch, das iPhone 5s auf diese Weise zu starten, habt ihr nochmal Glück gehabt. Vermutlich habt ihr mit der Schraube die Leiterbahnen nur kurz geschlossen, jedoch nicht durchtrennt. Solange ihr nicht wieder die falsche Schraube benutzt, sollte das Gerät weiterhin funktionieren.

Tritt weiterhin ein Bluescreen auf, sind eine oder mehrere Leiterbahnen beschädigt und müssen wiederhergestellt werden. Hierfür benötigt man eine ruhige Hand, viel Geduld und folgendes Werkzeug:

  • ein Mikroskop mit mindestens 10-facher Vergrößerung ist Pflicht
  • eine Lötstation: min. 55W; 450°C
  • verschiedene Lötspitzen: 0,1 mm Rundform spitz; 1,5 mm Meißelform
  • feines Lötzinn: 0,5 mm oder feiner; bleihaltig
  • Flussmittelpaste
  • 1 mm Entlötlitze
  • ein Skalpell mit spitzer Klinge
  • Industriealkohol (Isopropanol, Isopropylalkohol)
  • einen feinen Pinsel mit kurzen Borsten
  • Multimeter mit feinen Messspitzen und Funktion “Durchgangsprüfer”
  • Klebstoff: am besten Epoxidharz, Sekundenkleber ist auch möglich

Der vollständige Schaden ist nicht sofort ersichtlich. Für die Schadenanalyse und die darauf folgende Reparatur müssen diese Schritte durchgeführt werden:

  • Entferne das Logicboard aus dem Gehäuse. Siehe dafür unsere Anleitung hier.
  • Entferne den oder die Abstandsbolzen mit der großen Meißelspitze. Benetze dafür die Meißelspitze und den/die Bolzen mit Lötzinn. Erwärme den Bolzen, bis er sich vom Logicboard löst.
  • Die Lötfläche des Abstandsbolzens muss dann mit dem Skalpell vorsichtig weggeschabt werden. Dieser Vorgang erleichtert einem die spätere Arbeit.
  • Jetzt die Leiterbahnen mit dem Skalpell vorsichtig freilegen. Wenn man die Stelle mit Industriealkohol befeuchtet, kann man die Leiterbahnen durch die Platinenschichten schemenhaft erkennen. Mit einem Pinsel können die abgeschabten Partikel entfernt werden.
  • Sobald die Leiterbahnen frei liegen, kann man dem Schaden einschätzen. (Abb. 4) Sind die Leiterbahnen genau an der Stelle durchtrennt, an der die Schraube in die Platine einschneidet, dann können die Leiterbahnen sehr leicht gebrückt werden. Sind sie durch den von der Schraube ausgeübten Druck verzogen bzw. am Rand gerissen, ist es wesentlich schwerer bis unmöglich. Genau wie eine Brücke über dem Wasser, benötigt die Lötbrücke einen sicheren Anfang und ein sicheres Ende. Ist das nicht gegeben, muss man hier abbrechen.

Abb. 4: Die Leiterbahnen – Links: Leiterbahnen beschädigt, Rechts: Leiterbahnen gebrückt

  • Ist die Reparatur möglich, solle man die Leiterbahnen mit Flussmittel benetzen. Dies vereinfacht die folgenden Schritte enorm. Dass Flussmittel hat mehrere positive Effekte. Vorrangig lässt es Lötzinn, wie der Name schon sagt, besser fließen. Das bedeutet, dass es sich besser mit anderen Oberflächen verbindet. Außerdem gibt das Flussmittel den Brücken vor dem Anlöten einen gewissen Halt auf der Platine. Es ist ein bisschen mit Klebstoff zu vergleichen. Die Handhabung fällt einem einfacher.
  • Ist das Flussmittel aufgetragen, können die Leiterbahnen mit Lötzinn verzinnt werden. Durch die Verzinnung nehmen die Leiterbahnen die Brücken besser an.
  • Die durchtrennten Leiterbahnen können jetzt mit den Lötbrücken repariert werden. Wir benutzen dafür einzelne Drahtfäden von der Entlötlitze. Die Drahtfäden verzinnen wir vor, dann schneiden wir sie auf die Länge zu und falls nötig, biegen wir sie in eine passende Form. Nicht alle Leiterbahnen verlaufen grade.
  • Nachdem alle Leiterbahnen gebrückt sind, sollten diese mit einem Multimeter und feinen Messspitzen auf Durchgang geprüft werden. Nicht alle Lötungen müssen auf Anhieb gut sein. Gegebenenfalls die Lötungen wiederholen oder Brücken neu verlegen.
  • Jetzt kann das Logicboard wieder in das Gerät verbaut werden. Siehe auch dafür unsere Anleitung hier.
  • iPhone starten.
  • Optional: Funktioniert das iPhone wieder wie gewohnt, können die Leiterbahnen mit einem Tropfen Epoxidharz fixiert und geschützt werden.

Nach der Leiterbahnreparatur sollte das Gerät wieder zum Sperrbildschirm hochfahren. Gelegentlich wird doch noch ein Bluescreen angezeigt. Dies liegt an beschädigten Datensätzen auf dem Flashspeicher. Wie schon erwähnt, werden durch die zu lange Schraube die Leiterbahnen nicht nur durchtrennt, sondern auch kurzgeschlossen. Dieser Kurzschluss kann dazu führen, dass Daten im Flashspeicher beschädigt werden.

Hier hilft das Wiederherstellen des Gerätes mit iTunes, welches wir in den DIY-Lösungen bei Softwareproblemen beschrieben haben. Beachtet, dass dabei alle Daten gelöscht werden. Nach der Wiederherstellung sollte das Gerät wie gewohnt funktionieren.

Bei weiteren Fragen schreibt einfach eine E-Mail an:

Bluescreen reparieren lassen

Sollte der Fehler bei euch auftreten und die Leiterbahnen sind beschädigt, kontaktiert uns telefonisch oder per Mail oder kommt uns in einer unserer Filialen in Berlin oder Wien besuchen. Ihr könnt könnt euer iPhone auch gerne mit Hilfe unseres Auftragsformulars einschicken. Diese Reparatur ist allerdings recht aufwändig und benötigt einige Zeit.

Prüft unsere aktuellen Preislisten, um die für euch auftretenden Kosten zu erfahren. Am besten klärt ihr alle Details vorab mit uns ab. Eine lebenslange Garantie auf diese Reparatur können wir leider nicht geben. Ist das Logicboard zu sehr beschädigt, bleibt der Schaden irreparabel. In diesem Fall berechnen wir eine Aufwandspauschale von 20 €.

Wenn ihr euer Display selbst austauschen wollt, solltet ihr dies mithilfe unserer Anleitungen tun. Diese weisen explizit auf die Positionen der jeweiligen Schrauben hin. Solltet ihr einmal unsicher sein, könnt ihr zu jedem Schritt fragen stellen. Wenn euch dieser Artikel gefallen oder sogar geholfen hat, dann hinterlasst auf Google eine gute Bewertung.